Die fünf Stufen der Betenden nach Ibn Al-Qayyim

Die_5_Stufen_der_Betenden

Im Ramadan wollen wir alle unsere Beziehung zu unserem Schöpfer Allah intensivieren und dauerhaft verbessern. Dazu ist es unverzichtbar, an der Qualität unserer Gebete zu arbeiten. Schließlich trägt das rituelle Pflichtgebet im Islam den Namen Salaah, was Kontakt und Beziehung wiedergibt!

Sicherlich ist der Weg für denjenigen klar, der noch nicht fünfmal zur richtigen Zeit Salaah verrichtet – anfangen und nicht aufhören!
Doch wie sieht es mit denjenigen aus, die bereits durch Allahs Gnade fünfmal am Tag die Gebetszeiten einhalten?

Die folgenden Stufen beschreibt Ibn Al- Qayyim1 (r), der dafür bekannt war, einerseits die Zustände der Seelen so zu beschreiben, als hätte er sie alle durchlebt und gleichzeitig die dazu passenden Quranverse und prophetischen Worte erklärend anzuführen.

(1) Auf der niedrigsten Stufe befinden sich laut Ibn Al- Qayyim diejenigen, welche beten, jedoch die begleitenden Regeln wie beispielsweise die Gebetswaschung und die Gebetszeiten vernachlässigen.

Diese werden bestraft.

Auffällig und weiterhin warnend ist, dass Ibn Al- Qayyim (r) erst gar nicht von demjenigen spricht, der gar nicht betet…

(2) Eine Stufe besser ist derjenige, welcher die Regeln beachtet, aber von Einflüsterungen im Gebet befallen ist. Dieser Diener wird verwarnt.

Eine Verwarnung beinhaltet an und für sich einen Schrecken. Man befindet sich also nicht ganz auf der sicheren Seite, wenn man sich in diesem Zustand befindet.

(3) Erlösung wird nach Ibn Al- Qayyim (r) derjenige finden, der die Regeln beachtet und gegen die Einflüsterungen im Gebet vorgeht und sich spirituell zur Wehr setzt.

Doch auch dieser Zustand ist nicht zufriedenstellend, weder in Bezug auf die Gebetsqualität noch bezüglich des Jenseits. Wer will denn schon immerwährende Anstrengung im Gebet? Wer will schon nur erlöst werden? Sollen wir nicht um die höchste Stufe im Paradies bitten und nicht nur um Erlösung?

Der Gesandte (saw) sagte:

Wahrlich, es gibt im Paradies einhundert Rangstufen, die Allah für diejenigen vorbereitete, die sich auf dem Wege Allahs anstrengten, und zwischen der einen Stufe und der anderen ist eine Entfernung, wie zwischen Himmel und Erde. Wenn ihr also Allah darum bittet, so bittet um den Al-Firdaus, denn dieser liegt mitten im Paradies oder auf der höchsten Ebene des Paradieses … und darüber befindet sich der Thron des Allerbarmers, und dort entspringen die Flüsse des Paradieses.Bukhari, r

(4) Zum vierten Rang: Diejenigen, welche die Regeln beachten, starke Konzentration im Gebet genießen, da sie frei von Einflüsterungen sind und folglich im Gebet versinken.

Diese sind es, welche belohnt werden!

Wie kann man dies nur übertreffen?

(5) Über die vierte Rangstufe hinaus sind es nur diejenigen, welche zusätzlich zu den vorrangegangenen Eigenschaften eine starke Sehnsucht nach dem nächsten Gebet verspüren, da das Herz derer, welche diese finale Stufe erreicht haben, stets mit Allah verbunden ist.

Dieser Diener wird seinem Herrn nahegebracht!

Sicherlich haben die Innehaber der höheren Stufen verinnerlichen können, dass das Gebet keine Last, sondern eine Befreiung und Erfrischung ist. Eben dies lehren der Quran und die Sunna des Propheten (saw) – und die erlebte Erfahrung derjenigen, welche sich auf dem Weg begeben, sich Allah zum Freund und Beschützer durch gelebte Beziehung zu Ihm zu machen. Salaah.

Der Prophet Muhammad (saw) lebte diese Lektion seinen Gefährten vor, als er zum Gebet riefen ließ:

يا بلال أقم الصلاة، أرحنا بها

O Bilal, rufe zum Gebet und verschaffe uns so Erholung!Abu Dawud (r)

Sehnsucht?

Quellennachweise:
  1. Vgl. Ibn Al-Qayyim Al-Jawziayya: Al-Wabil Al-Sayyib min al-Kalim al_tayyib. The Invocation of GOD, The Islamic Texts Society, Cambridge, 2000. []