Zwei Diskutierende auf dem Weg Gottes

Eine herzensberührende Begebenheit! Es handelt sich um eine Meinungsverschiedenheit zwischen Zweien, die sich nicht einigen konnten und jemandem anderen die Angelegenheit zur Klärung übertrugen – Alltag ebenJ.

Es überraschte mich diesen Hadith bei Bukhari und Muslim überliefert zu sehen – nie zuvor hatte ich ihn im Deutschen oder Englischen vernommen und bin ihm erst im Buch Schaikh Dr. Umar Sulaiman Abdullah Al-Aschqars, „Sahieh Al-Qisas An-Nabawi“ begegnet. Ich übersetze sinngemäß:

Abu Hurayrah (r) überliefert, dass der Prophet Muhammad (saw) sagte:

Ein Mann erwarb von einem anderen ein Anwesen und entdeckte auf dem Grundstück einen Behälter gefüllt mit Gold. Direkt darauf (faqaala) sagte der neue Besitzer zum vorherigen: `Nimm dein Gold von mir, ich habe das Grundstück, nicht das Gold gekauft. Der ehemalige Besitzer lehnte ab: `Ich habe dir das Grundstück verkauft, dies schließt den Inhalt dessen mit ein.` So suchten sie jemanden auf, der ihren Disput durch eine Entscheidung klären soll. Dieser fragte: `Habt ihr Kinder?` Einer bejahte, dass er einen Sohn hatte und der andere antwortete, er habe ein Mädchen. Der aufgesuchte Mann entschied: `Verheiratet und versorgt sie und spendet.Abu Hurayrah (r)

Was kann man aus diesem Hadith alles lernen?

  • Man möge der eigenen Ehrlichkeit durch direktes Handeln helfen – hätte der Käufer länger gewartet, oder hätte er zuerst Beratung eingeholt, wäre es wahrscheinlicher geworden, dass er schwach wird und das Gefundene behält.
  • Gottvertrauen: Wenn Vermögen für einen bestimmt ist, so wird es einen auf gutem Wege erreichen. In diesem Fall bekamen beide einen Schwager und Ehepartner für das anvertraute Kind dazu!
  • Rechtschaffende mögen versuchen, Familienbande untereinander zu knüpfen.
  • Ehrlichkeit der Eltern wirkt sich indirekt auch auf die Kinder aus.
  • (…)

Und Gott allein weiß es besser und ist über sämtliche Mängel erhaben!