Arabisch lernen in Ägypten

Oft werde ich gefragt, wie ich Arabisch gelernt habe und nach meinen Empfehlungen diesbezüglich. Dazu nun die folgenden Zeilen.
Die arabische Sprache in Ägypten zu erlernen empfehle ich weil,

 

  • die Lehrer die aus den dortigen Unis (Al- Azhar, Darululuum, Ain Asch- Schams…etc…) qualifiziert und zahlreich sind.
  • Islamische, christliche, jüdische und pharaonische Geschichte dort zu besichtigen ist
  • man dort gut einkaufen kann
  • die Lehrer zumeist Erfahrung darin haben, Ausländern Arabisch beizubringen
  • man auch religiös gebildete Lehrer findet, die etwas ausgewogener sind als in anderen Ländern (Generell und liebevoll: Alle Araber sind Dickköpfe:), Spaß beiseite, in Ägypten haben die Vier Rechtsschulen Tradition und auch viele der muslimischen Bewegungen haben einen  gewissen Austausch untereinander, was nicht für mehr Verständnis sorgen muss, es aber oft tut.
  • Lebenshaltungskosten sind in Ägypten im Vergleich mit anderen arabischen Ländern sehr gering- bei gleichzeitig bester Infrastruktur in Kairo.
  • eine Stunde Einzelunterricht kostet ca. 2,50 bis 3,50 Euro, wenn der Lehrer einen zu Hause aufsucht, vielleicht 50ig Cent mehr.
  • Onlineunterricht ist teurer- zwischen 3,- und 10,- €
  • die dortigen Sprachschulen für Ausländer sind zahlreich-  www.fajr.com und www.aleemcentre.com sind wohl die bekanntesten.
  • Fajr hat wohl unter den Lehrern den schlechtesten Ruf – Allahu Alam. Vielleicht hat sich mittlerweile ja etwas geändert. Generell ist es aber oft so, dass die Schulen die Lehrer schlecht bezahlen und unislamische Arbeitsverträge abschließen (ich kann gerne ins Detail gehen), weswegen ich mich dafür entschieden hatte, einen Privatlehrer einzustellen. Dass dies harte Vorwürfe sind, weiß ich, doch ich weiß was ich sage und warum ich es sage. Vielleicht hat sich ja auch was geändert in all den Jahren.

Unabhängig davon: Es ist besser, einen Privatlehrer zu haben, den man so auszahlt, als sei er die Schule, denn er ist motivierter, einen perfekt zu unterrichten als ein armer Schlucker, der nur versucht die Stunden hinter sich zu bringen bis er (vertragswidrig) Privatschüler unterrichtet, die mehr zahlen, als die Schule.

Mir bekannte Privatlehrer:

 

  • arabicteacher123@gmail.com
  • ahmedzaied20@ymail.com
  • ismailabdallah1@gmail.com
  • ea4arabic@hotmail.com

 

Ich empfehle aufgrund bestem Wissen und Gewissen! Ich erhalte keinerlei Prämien, Prozente oder Sonstiges für meine Empfehlungen. Möglicherweise werdet ihr diesen Verdacht spätestens dann hegen, wenn Euch selbst Vergünstigungen angeboten werden, wenn ihr Schüler anwerbt. Ich nehme davon Abstand, um so die Reinheit meiner Absicht wie auch meiner Freundschaften zu bewahren.

 

  •  In Bezug auf die politisch unstabile Lage: Verzeiht, ich kann dazu nichts Belastbares sagen, denn ich höre alles, von „kommt bloß nicht“ bis „Ausländer haben keine Probleme“…bildet Euch selbst einen Eindruck, indem ihr mehrere Quellen aufsucht und für Euch auswertet.
  • Zum Abschluss: Alles hat nicht nur einen Preis, oft muss auch ein Opfer gebracht werden…Ägypten ist Chaos im besten Fall, geht meistens mit Heimweh einher und manchmal sogar mit Überforderung… Einen Versuch ist es in jedem Fall wert! Eine Lektion aller „Ägypten-Veteranen“: In Ägypten kommt man Allah näher!

 

Viel Erfolg!