Ursachen von Meinungsunterschieden innerhalb von Rechtsurteilen. Ursache I – Unterschiede in den Lesearten des Qurans

3232957329_55f30f4ff3_b

Einleitung

Zu den Merkmalen des Fiqh in der Zeit der Prophetengefährten gehört, dass es viele unterschiedliche Meinungen in Detailfragen gab- im Gegensatz zu den Grundfesten der Religion. Diese Meinungsverschiedenheiten weiteten sich aus in der Zeit der Mudschtahid- Imame und sie haben eine Weisheit inne: Es wäre für Allah ein Leichtes gewesen, alle Regelungen eindeutig zu gestalten und ihnen damit auch einen grundlegenden Charakter zu geben ohne Raum für Zweigfragen und Unterschiede darin zu lassen. Allah der Weise jedoch ließ es zur Stärke der Rechtsprechung unserer Religion werden, gerade so – aufgeteilt in Grundfeste und darauf aufbauende Detail- bzw. Zweigfragen – gestaltet zu sein. Flexibilität der Rechtsprechung ist damit gewährleistet, so dass sie für alle Zeiten, Orte und Situationen, Menschen und Umgebungen anwendbar ist. Auch ehrt der Islam auf diese Weise das Denken und den Verstand des Menschen und fördert diese beim Muslim im Allgemeinen und speziell beim Mudschtahid.
Was sind also die Ursachen dieser Meinungsunterschiede?

 

Unterschiede in den Lesearten des Qurans

Die folgenden Folien demonstrieren, dass die authentische Lesearten des Quran ein Mittel Allahs waren, Mehrdeutigkeit und damit auch Meinungsunterschiede zu begründen.

 

Wer mehr zum Thema authentische Lesearten des Quran erfahren möchte, möge das monumentale Werk „The History of the Qur`ānic Text from Revelation to Compilation. A Comparative Study with the Old and New Testaments“, von Muħammad Mustafa al-Azami studieren.

http://www.islamicbulletin.org/free_downloads/quran/history_of_quranic_text.pdf (zuletzt abgerufen am 24.10.2014)

Ursachen von Meinungsunterschieden I