Die Gebetszeiten im Quran und in der Sunna & über den rechtlich verbindlichen Charakter der Sunna

Ohne Zweifel ist die Sunna – die Taten, Worte und Billigungen des Propheten Muhammad (saw) – eine Quelle des Islams im Allgemeinen und im Speziellen für das islamische Recht. Der für den Muslim islamrechtlich verbindliche Charakter der Sunna ist selbst durch den Quran, u.A. in den folgenden Versen, etabliert worden:

مَنْ يُطِعْ الرَّسُولَ فَقَدْ أَطَاعَ اللَّهَ وَمَنْ تَوَلَّى فَمَا أَرْسَلْنَاكَ عَلَيْهِمْ حَفِيظاً

Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allah gehorcht; und wenn sich jemand abwendet, so haben Wir dich nicht zum Hüter über sie gesandt.4: 80

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا أَطِيعُوا اللَّهَ وَأَطِيعُوا الرَّسُولَ وَأُوْلِي الأَمْرِ مِنْكُمْ فَإِنْ تَنَازَعْتُمْ فِي شَيْءٍ فَرُدُّوهُ إِلَى اللَّهِ وَالرَّسُولِ إِنْ كُنتُمْ تُؤْمِنُونَ بِاللَّهِ وَالْيَوْمِ الآخِرِ ذَلِكَ خَيْرٌ وَأَحْسَنُ تَأْوِيلاً

O die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und den Befehlshabern unter euch! Wenn ihr miteinander über etwas streitet, dann bringt es vor Allah und den Gesandten, wenn ihr wirklich an Allah und den Jüngsten Tag glaubt. Das ist am besten und am ehesten ein guter Ausgang.Quran 4: 59

فَلْيَحْذَرْ الَّذِينَ يُخَالِفُونَ عَنْ أَمْرِهِ أَنْ تُصِيبَهُمْ فِتْنَةٌ أَوْ يُصِيبَهُمْ عَذَابٌ أَلِيمٌ

…so sollen diejenigen, die seinem (des Propheten) Befehl zuwiderhandeln, sich vorsehen, dass nicht eine Versuchung oder schmerzhafte Strafe sie trifft…Quran 24: 63

وَأَطِيعُوا اللَّهَ وَأَطِيعُوا الرَّسُولَ وَاحْذَرُوا فَإِنْ تَوَلَّيْتُمْ فَاعْلَمُوا أَنَّمَا عَلَى رَسُولِنَا الْبَلاغُ الْمُبِينُ

Und gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und seht euch vor! Doch wenn ihr euch abkehrt, so wisst, dass Unserem Gesandten nur die deutliche Übermittlung (der Botschaft) obliegt.Quran 5: 92

وَمَا كَانَ لِمُؤْمِنٍ وَلا مُؤْمِنَةٍ إِذَا قَضَى اللَّهُ وَرَسُولُهُ أَمْراً أَنْ يَكُونَ لَهُمْ الْخِيَرَةُ مِنْ أَمْرِهِمْ وَمَنْ يَعْصِ اللَّهَ وَرَسُولَهُ فَقَدْ ضَلَّ ضَلالاً مُبِيناً

Weder für einen gläubigen Mann noch für eine gläubige Frau gibt es, wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit entschieden haben, die Möglichkeit, in ihrer Angelegenheit zu wählen. Und wer sich Allah und Seinem Gesandten widersetzt, der befindet sich ja in deutlichem Irrtum.Quran 33:36

وَمَا آتَاكُمْ الرَّسُولُ فَخُذُوهُ وَمَا نَهَاكُمْ عَنْهُ فَانْتَهُوا وَاتَّقُوا اللَّهَ إِنَّ اللَّهَ شَدِيدُ الْعِقَابِ

…Was nun der Gesandte euch gibt, das nehmt; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah…Quran 59: 7

فَلا وَرَبِّكَ لا يُؤْمِنُونَ حَتَّى يُحَكِّمُوكَ فِيمَا شَجَرَ بَيْنَهُمْ ثُمَّ لا يَجِدُوا فِي أَنفُسِهِمْ حَرَجاً مِمَّا قَضَيْتَ وَيُسَلِّمُوا تَسْلِيماً

Aber nein, bei deinem Herrn! Sie glauben nicht eher, bis sie dich über das richten lassen, was zwischen ihnen umstritten ist, und hierauf in sich selbst keine Bedrängnis finden durch das, was du entschieden hast, und sich in voller Ergebung fügen.Quran 4: 65

وَأَنزَلْنَا إِلَيْكَ الذِّكْرَ لِتُبَيِّنَ لِلنَّاسِ مَا نُزِّلَ إِلَيْهِمْ وَلَعَلَّهُمْ يَتَفَكَّرُونَ

Und Wir haben zu dir die Ermahnung hinabgesandt, damit du den Menschen klar machst, was ihnen offenbart worden ist, und auf dass sie nachdenken mögen.Quran 16:44

Innerhalb des letzten Verses wird deutlich, dass

  1. Der Quran nicht alles im Detail regelt
  2. Der Prophet (saw) diese Aufgabe vom Quran übertragen bekommen hat.

Der rechtlich verbindliche Charakter der Sunna bezieht sich folglich auch auf die Regelungen des Gebets. Woher sollten wir beispielsweise die einzelnen Bewegungsabläufe sowie die Anzahl der Gebetseinheiten im Detail entnehmen, wenn nicht aus der Sunna?

Wenn nun gefragt wird, warum der Quran nur drei Gebetszeiten erwähnt und angemerkt wird, dass einige darauf aufbauend meinen, die fünf bekannten Gebete innerhalb dieser drei Gebetszeiten ständig – ohne etablierten Erleichterungsgrund – verrichten zu können, wird also auf die Sunna verwiesen werden.

Authentisch festgehaltene Berichte, allein in den exklusiven Sammlungen Bukharis und Muslims, werden die Verpflichtung von fünf Gebetszeiten festhalten.

Die Überlieferungen, welche über die Zusammenfassungen der Gebete des Propheten (saw) sprechen, beziehen sich auf die jeweiligen vom Propheten (saw) selbst etablierten Ausnahmeregelungen wie z.B. die Reise und zur allgemeinen Erschwernisabwendung.

(Siehe “Zusammenfassung der Gebete im Sommer bzw. um wirkliche Erschwernis abzuwenden“)

Erst bei Eintritt einer solchen Situation darf man dann

  1. das Mittagsgebet und Nachmittagsgebet sowie
  2. das Abendgebet und Nachtgebet zusammenlegen,

entweder das spätere Gebet vorziehend oder aber das erstere Gebet nachschiebend.

Sollten diese Ausnahmeregelungen ein Dauerzustand werden, da man beispielsweise ständig auf Reise ist, ist dem nichts entgegenzusetzen. Islamrechtlich nicht haltbar ist jedoch zu meinen, dass man die unter bestimmten Bedingungen annehmbaren Erleichterungsregeln auch dann praktizieren darf, wenn der jeweilige Anlass nicht gegeben ist.

Nicht möglich sind alle weiteren denkbaren Kombinationen:

  1. Morgen- und Mittagsgebet
  2. Nachmittags- und Abendgebet
  3. Nacht- und Morgengebet

Bezüglich der möglichen und nicht möglichen Zusammenfassungsarten herrschen, soweit ersichtlich, auch keine Meinungsverschiedenheiten. Dies belegt wiederum, dass selbst diejenigen, welche meinen sich auf die stellenweise im Quran erwähnten drei Gebetszeiten zu beziehen, sich an die Sunna halten, welche den Quran erklärt – und somit die Sunna als verbindlich betrachten. Vorab nun der Vers, welcher Bezugspunkt der erwähnten irrigen Interpretation ist:

أَقِمِ الصَّلَاةَ لِدُلُوكِ الشَّمْسِ إِلَىٰ غَسَقِ اللَّيْلِ وَقُرْآنَ الْفَجْرِ ۖ إِنَّ قُرْآنَ الْفَجْرِ كَانَ مَشْهُودا

Verrichte das Gebet beim Neigen der Sonne bis zum Dunkel der Nacht, und (auch) die (Qur’an-)Lesung (in) der Morgendämmerung. Gewiß, die (Qur’an-) Lesung (in) der Morgendämmerung wird (von den Engeln) bezeugt.17:78

Wenn man nun die Sunna komplett ausblendet, warum dann nicht auch behaupten, dass z.B. folgende Arten, die fünf Gebete an einem Tag zu verrichten, möglich sind, denn schließlich wären diese alle in Harmonie mit dem Wortlaut des vorangegangenen Verses:

  1. Mittagsgebet
  2. Nachmittagsgebet und Abendgebet
  3. Nachtgebet
  4. Morgengebet.

sowie

  1. Mittags- , Nachmittags-, Abend- und Nachtgebet
  2. Morgengebet.

Wer also meint, in Sachen Gebetszeiten auf die Sunna verzichten zu können und folglich innerhalb dreier Gebetszeiten betet, widerspricht dem Quran und wie auch den ursprünglich vorgetragenen eigenen Argumenten.