Tarawieh im Ramadan in Ländern mit kurzen Nächten

Im Folgenden die Stellungnahme des Europäischen Rates für Fatwa und Forschung (ECFR) zur Bestimmung der Nacht- und Tarawiehgebetszeiten im Ramadan in Ländern mit kurzen Nächten, innerhalb derer das islamrechtliches Merkmal für das Nachtgebet  entweder ausbleibt oder stark verspätet eintrifft. Aus dem Abschlussbericht (Beschluss 22/2) der achten ständigen Sitzung des ECFR, welcher vom 26. bis 30
Weiterlesen…

Bevorzugung der Ersuchung

Fazit: Bevorzugung der Ersuchung Aufgrund der Verankerung im Quran, der Sunna, dem Verständnis der Prophetengefährten, der früheren wie späteren Gelehrten wie auch aufgrund der Auswirkungen und Resultate ist die Zielsetzungs-Ersuchung gegenüber der wortwörtlichen Auslegung zu bevorzugen. Zu den Vorzügen der Zielsetzungs-Ersuchung zählen: Das Erkennen der Weisheit(en) Allahs in der Gestaltung des Islam – somit ein tieferes Verständnis
Weiterlesen…

Beispiele von zielsetzungserfüllter Rechtsprechung Teil 1

Beispiele lassen die Theorie lebendig werden. In diesem Sinne folgt in den nächsten Folien anschaulich dargestellt die Diskussion zielsetzungserfüllter Rechtsprechung. Behandelt werden u.a.: Warum man „Allahu Akbar“ im Gebet sagt. Wann und warum Wortlaut-Treue die Gebetwaschung aus stehendem Gewässer, in welches uriniert wurde, bedenkenlos nehmen würden. Warum Wortlaut-Treue und Zielsetzungs-Ersucher sich einig sind, dass Frauen
Weiterlesen…

Homosexualität – religiöse und gesellschaftliche Perspektiven TEIL 1

Als Ilona Klemens, seit 2003 Inhaberin der Pfarrstelle für Interreligiösen Dialog in Frankfurt, mich im November 2014 dazu eingeladen hat, die sogenannte „konservative“ muslimische Position zum Thema Homosexualität im Rahmen einer nicht nur „trialogischen“ Veranstaltung in der Evangelischen Akademie Frankfurt zu referieren, ahnte ich, dass es ein aufregender Abend werden würde. Diese Abhandlung thematisiert u.a.
Weiterlesen…

Fatwa- Ändernde Faktoren

Die folgenden Folien erklären, dass ein islamrechtliches Urteil nicht nur auf den Texte des Quran und der Sunna aufbaut, sondern vielmehr diese auf den jeweiligen Fall beziehen muss. Damit geht einher, dass der Islam keine realitätsfremde oder rückwärtsgewandte Religion ist. Die Beispiele sind aus der Sunna und den Diskursen der Rechtsgelehrten entnommen. Das breite Gelehrtenspektrum
Weiterlesen…

Beispiele von zielsetzungserfüllter Rechtsprechung Teil 2

Beispiele lassen die Theorie lebendig werden. In diesem Sinne folgt in den nächsten Folien anschaulich dargestellt die Diskussion zielsetzungserfüllter Rechtsprechung. Behandelt werden u.a.: Salafiyya-Gelehrte wie die Schujuukh Al-Albaani (r), Bin Baz (r) und Al-Uthaimin (r) bejahen zielsetzungserfüllte Rechtsprechung, auch wenn sie dafür bekannt sind, diese weniger anzuwenden. Warum der Waly zwei Zeugen bei einer Eheschließung ersetzen kann. Warum damals
Weiterlesen…

Homosexualität – religiöse und gesellschaftliche Perspektiven TEIL 2

Als Ilona Klemens, seit 2003 Inhaberin der Pfarrstelle für Interreligiösen Dialog in Frankfurt, mich im November 2014 dazu eingeladen hat, die sogenannte „konservative“ muslimische Position zum Thema Homosexualität im Rahmen einer nicht nur „trialogischen“ Veranstaltung in der Evangelischen Akademie Frankfurt zu referieren, ahnte ich, dass es ein aufregender Abend werden würde. Im zweiten Teil wird
Weiterlesen…